E620 - Glutaminsäure

Glutaminsäure -auch α-Aminoglutarsäure, 2-Aminoglutarsäure- ist eine α-Aminosäure, die in zwei Spiegelbildisomeren -Enantiomere- vorkommt, deren eine proteinogene Form der menschliche Organismus selber herstellen kann -nicht essentielle Aminosäure-. Im Dreibuchstabencode wird sie als Glu und im Einbuchstabencode als E bezeichnet. Ihre Salze und Ester werden Glutamate genannt. In Biologie und Medizin wird die Glutaminsäure meist Glutamat genannt, da die Verbindung im Körper dissoziiert vorliegt. Glutaminsäure ist ein wichtiger Baustein von Proteinen; daneben ist Glutamat einer der wichtigsten erregenden Neurotransmitter im zentralen Nervensystem -ZNS- auch des menschlichen Organismus. Als Lebensmittelzusatzstoff werden L-Glutaminsäure -E 620- sowie einige ihrer Salze -siehe Glutamate- als Geschmacksverstärker eingesetzt, besonders in der asiatischen Küche und bei Convenience-Produkten. Wenn in diesem Text oder in der wissenschaftlichen Literatur „Glutaminsäure“ ohne weiteren Namenszusatz -Präfix- erwähnt wird, ist L-Glutaminsäure gemeint. - Wikipedia

Gefahr einer Überversorgung

Bewertung durch die EFSA: Scientific Opinion on the safety of the change in the production method of L-glutamic acid -E620-, monosodium L-glutamate -E621-, monopotassium L-glutamate -E622-, calcium di-L-glutamate -E623-, monoammonium Lglutamate -E624- and magnesium di-L-glutamate -E625- (2015-01-20)